e

Ursula Meier, Switzerland, France, Belgium, 2008o

s
vBack

A family's peaceful existence is threatened when a busy highway is opened only meters away from their isolated house in the middle of nowhere. Refusing to move, Marthe, Michel and their three children find innovative ways to adapt to their new environment. They continue their happy-go-lucky routine despite the daily stress of hundreds of noisy speeding cars. But suspicions about the highway's unknown long-term dangers cause family tension. Remaining in the disrupted household might not be so easy, but it's still their home.

Schon die Ausgangslage ist aussergewöhnlich, aber wie Regisseurin Ursula Meier in ihrem ersten Kinofilm diese Idee umsetzt, ist geradezu meisterhaft. Exzellente Darsteller wie Isabelle Huppert und Olivier Gourmet spielen die Hauptrollen, die Stimmung schwankt ständig zwischen Komödie und Tragödie. Es ist eine Schweizer Koproduktion mit Frankreich und Belgien, jedes Land beansprucht den Film für sich selber. Das hat es seit den Zeiten von Alain Tanner und Claude Goretta nicht mehr gegeben – was für ein Kompliment.

Matthias Lerf

Eine surreale Komödie voller hyperrealistischer Details, ein klaustrophobisches Kammerspiel in der Weite der Prärie, ein Familiendrama, das selbst in stickigster Schwärze noch komisch bleibt, eine Parabel über Realitätsverweigerung ... Ursula Meiers Home gehört zu den grossen Würfen im Schweizer Kino der letzten zwanzig Jahre, weil der Film als offenes Spiel mit Paradoxien angelegt ist und viele Lesarten zulässt. Die Inszenierung mit Dutzenden von Statisten und Autos, die wie Hundertschaften anmuten, dürfte ein Alptraum gewesen sein, dennoch bleibt der Film mehrheitlich luftig und und kratzt just die Kurve, wo bedeutungsschwerer Symbolismus droht. Die DarstellerInnen sind ausnahmslos Ausnahmetalente, der wild Stilmix auf der Tonspur ist ein Kabinettstück für sich. Am schlüssigsten ist vielleicht die Interpretation, welche die Regisseurin in Interviews selbst vorgeschlagen hat: Home zeigt die Familie als einen Mikrokosmos, der so sehr in seinen neurotischen Verstrickungen gefangen ist, dass ihm das Ignorieren der Welt draussen irrsinnig gut gelingt. Buñuel hätte seine Freude daran.

Andreas Furler

Pour son premier film, Ursula Meier vient de faire un sans-faute. Elle mélange comédie et drame, humour et malaise, photographie chaude et lumière blafarde avec le bruit régnant autour d'une autoroute.

Eric Coubard

Parfaitement original, Ursula Meier a réussi une fable gorgée de couleurs vives et d'entrelacs mystérieux.

Pierre Murat

Galleryo

The New York Times, 11/25/2009
All rights reserved The New York Times. Provided by The New York Times Archiv
rogerebert.com, 4/13/2010
All rights reserved rogerebert.com. Provided by rogerebert.com Archiv
Tages-Anzeiger, 5/19/2008
All rights reserved Tages-Anzeiger. Provided by Tages-Anzeiger Archiv
2/18/2009
All rights reserved züritipp. Provided by züritipp Archiv
Neue Zürcher Zeitung, 2/18/2009
All rights reserved Neue Zürcher Zeitung. Provided by Neue Zürcher Zeitung Archiv
Tages-Anzeiger, 1/30/2009
All rights reserved Tages-Anzeiger. Provided by Tages-Anzeiger Archiv
Neue Zürcher Zeitung, 2/15/2009
All rights reserved Neue Zürcher Zeitung. Provided by Neue Zürcher Zeitung Archiv
Le Temps, 10/14/2008
All rights reserved Le Temps. Provided by Le Temps Archiv
Le Monde, 10/27/2008
All rights reserved Le Monde. Provided by Le Monde Archiv
Portrait von Ursula Meier
/ SRF
de / 8/3/2013 / 26‘49‘‘

Portrait de Ursula Meier
/ RTS
fr / 5/9/2019 / 26‘35‘‘

Video Essay: Paradise Lost
/ Kevin B. Lee
en / 5/9/2019 / 04‘10‘‘

Interview with Isabelle Huppert
/ The Guardian
de / 8/9/2009 / 05‘26‘‘

Stationen aus Hupperts Karriere
/ ARTE
de / 5/9/2019 / 09‘00‘‘

Movie Datao

Genre
Drama
Running time
98 Min.
Original language
French
Ratings
cccccccccc
ØYour rating7.0/10
IMDB user:
7.0 (3643)
cinefile-user:
< 10 votes
Critics:
< 3 votes q

Cast & Crewo

Isabelle HuppertMarthe
Olivier GourmetMichel
Kacey Mottet KleinJulien
MORE>

Bonuso

iVideo
Portrait von Ursula Meier
SRF, de , 26‘49‘‘
s
Portrait de Ursula Meier
RTS, fr , 26‘35‘‘
s
Video Essay: Paradise Lost
Kevin B. Lee, en , 04‘10‘‘
s
Interview with Isabelle Huppert
The Guardian, de , 05‘26‘‘
s
Stationen aus Hupperts Karriere
ARTE, de , 09‘00‘‘
s
gText
Review The New York Times
Manohla Dargis
s
Review rogerebert.com
Roger Ebert
s
Review Tages-Anzeiger
Florian Keller
s
Review züritipp
Andreas Scheiner
s
Review Neue Zürcher Zeitung
Christoph Egger
s
Porträt über den Kinderdarsteller Kacey Mottet Klein
Tages-Anzeiger / Richard Diethelm
s
Hintergrundbericht zum Film
Neue Zürcher Zeitung / Bettina Spoerri
s
Review Le Temps
Thierry Jobin
s
Review Le Monde
Jean-Luc Douin
s
We use cookies to offer you an individually customized service (for details see our privacy policy.) By continuing to surf on cinefile.ch you agree to our cookie policy.