e

Al-Shafaq

Esen Işık, Switzerland, Turkey, 2019o

s
vBack

The Kara family lives in Zurich under the regime of their father Abdullah. Mother Emine tries to counter his toughness with her loving nature. Their youngest son Burak, being more and more estranged from his father, leaves the family to join a jihadist cause. His father sets out to search for him in the Turkish-Syrian border region.

Esen Isik hat sich sehr ausführlich mit der Thematik der jugendlichen Terroristen auseinandergesetzt und erzählt davon aus unterschiedlichen Perspektiven. Das ist bereichernd, aber in seiner Fülle auch etwas verwirrend.

Murièle Weber

Galleryo

10/30/2019

From Till Brockmann

All rights reserved Filmbulletin. Provided by Filmbulletin Archiv
Tages-Anzeiger, 10/29/2019
Viele Radikalisierte sind gut integriert

Warum werden Jugendliche zu Jihadisten? Die schweizerisch-türkische Regisseurin Esen Isik zu dieser Frage «Al-Shafaq» gedreht.

From Murièle Weber

In Ihrem Film sprechen Sie sehr unterschiedliche Themen an: jugendliche Jihadisten, das Spannungsfeld zwischen alter und neuer Welt, in der sich Einwanderer bewegen, das Patriarchat, aber auch das Leid, das durch Krieg entsteht. Hätten Sie nicht genug Stoff für eine Serie gehabt?

Wahrscheinlich schon. Aber diese Themen spielen alle zusammen. Ich wollte aufzeigen, dass die Thematik von Jugendlichen, die als Jihadisten in den Krieg ziehen, komplex ist und es keine einfachen Antworten gibt.

Gab es einen persönlichen Auslöser für Sie?

Der Neffe einer Bekannten flog in die Türkei, wo ihn seine Familie in letzter Minute an der syrischen Grenze zurückholen konnte. Da habe ich mich gefragt, warum machen Jugendliche das? Anfangs dachte ich, das sind nur Leute aus dem radikalen Milieu, aber viele sind gut integrierte Jugendliche. Und etwa die Hälfte sind Konvertiten. Beides hat mich schockiert.

In «Al-Shafaq» radikalisiert sich der junge Burak. Auf seine Ausreise reagieren der Vater und die Mutter sehr unterschiedlich.

Die Mutter sagt, sie werde ihm nie vergeben können, dass er an kriegerischen Handlungen teilgenommen hat, selbst wenn Allah das tut. Das ist die Wut, die ich auch selber fühle angesichts des Leides, das angerichtet wird.

Im Film kommen auch zwei Staatsanwälte vor, welche die Familie nach dem Verschwinden des Sohnes um Hilfe bittet. Diese wirken sehr hilflos.

Anfangs erhofft sich die Familie durchaus Hilfe, aber als sie merkt, dass die Beamten die radikale Szene überwacht haben und vielleicht sogar wussten, dass Burak ausreisen wollte, wird sie wütend. Diese Wut fühlen viele Familien, weil sie sich fragen: «Warum hat der Staat nichts unternommen, um unsere Kinder an der Ausreise zu hindern?»

Finden Sie, die europäischen Staaten trifft eine Mitschuld?

Ja. Ich möchte bei diesem Punkt sehr ­präzise sein: Die radikalislamische Szene ist sehr klein, aber sehr laut und bekommt deswegen Gehör, auch dank der sozialen Medien. All diese Vereine, Firmen, Stiftungen und Hassprediger ­im Schutz der Moscheen, die in diese Richtung gehen, werden aus dem ­Ausland finanziert, von Saudiarabien, der Türkei, Katar oder dem Iran. Welche politischen Absichten verfolgen diese Länder wohl? An Orten, die von diesen Ländern Geld bekommen, wird sicher nicht über demokratische Strukturen, Gleichberechtigung und Menschenrechte geredet. Man darf da nicht naiv sein!

Was müsste also getan werden?

Die Frage ist: Wer gibt die Religion weiter? Sie ist ja Teil des kulturellen Erbes und bereits für die Kinder von elementarer Bedeutung. Weil aber anerkannte Übersetzungen des Korans fehlen, bleibt die ­Vermittlung des Glaubens den Predigern vorbehalten, die sie mit ihrer eigenen Haltung prägen. Dem muss man entgegenhalten. Darum ist es auch wichtig, einen übergreifenden Religionsunterricht in der Schule zu verankern.

All rights reserved Tages-Anzeiger. Provided by Tages-Anzeiger Archiv
Ted Talk: How young people join violent extremist groups
Erin Marie Saltman / TED Talks
en / 9/17/2017 / 11‘38‘‘

Reportage: Alles für Allah - wie junge Männer sich radikalisieren
/ WDR
de / 11/26/2015 / 12‘39‘‘

Sternstunde Religion: Radikalisierung junger Muslime in der Schweiz
/ SRF
de / 11/23/2014 / 57‘53‘‘

Movie Datao

Other titles
Al-Shafaq, Wenn der Himmel sich spaltet DE
Al-Shafaq – When Heaven Divides EN
Genre
Drama, War
Running time
98 Min.
Original languages
Turkish, Arabic, German, Kurdish
Ratings
cccccccccc
ØYour ratingk.A.
IMDB user:
n.a.
cinefile-user:
< 10 votes
Critics:
< 3 votes q

Cast & Crewo

Kida Khodr Ramadan
Beren Tuna
Ismail Can Metin
MORE>

Bonuso

iVideo
Ted Talk: How young people join violent extremist groups
TED Talks, en , 11‘38‘‘
s
Reportage: Alles für Allah - wie junge Männer sich radikalisieren
WDR, de , 12‘39‘‘
s
Sternstunde Religion: Radikalisierung junger Muslime in der Schweiz
SRF, de , 57‘53‘‘
s
gText
Review Filmbulletin
Till Brockmann
s
Interview mit Regisseurin Esen Isik
Tages-Anzeiger / Murièle Weber
s
We use cookies to offer you an individually customized service (for details see our privacy policy.) By continuing to surf on cinefile.ch you agree to our cookie policy.