e

Blade Runner

Ridley Scott, USA, Hong Kong SAR China, UK, 1982o

s
vBack

In the smog-choked dystopian Los Angeles of 2019, blade runner Rick Deckard is called out of retirement to terminate a quartet of replicants who have escaped to Earth seeking their creator for a way to extend their short life spans.

Als der Film 1982 herauskam, war er ein Flop. Zu düster war vielen diese Geschichte, die auf einem Roman von Philip K. Dick beruht. Ständig fiel da auf eine gesichtslose Megacity Nieselregen, und worum ging es eigentlich? Doch der Look dieses Werks sollte jahrzehntelang den Stil von Science-Fiction-Filmen prägen, genau wie «Alien», den Ridley Scott drei Jahre vorher gedreht hatte. 2007 konnte der seinen Final Cut des Films produzieren, den man jetzt noch einmal sehen kann, bevor er im Juni 2016 in den Archiven verschwindet zugunsten eines «Untitled Blade Runner Project».

Thomas Bodmer

Vor der Szenerie einer gigantischen Großstadt des Jahres 2019 spielt die Geschichte eines Spezialdetektivs, eines "Blade Runners", der vier künstliche Menschen ausfindig und unschädlich machen soll, deren humane Qualitäten er schätzen lernt. Zum Teil brillant in der Schilderung der Aura dieser Zukunftswelt und durchaus beachtenswert in der humanen Kernbotschaft, auch wohltuend ruhig und gelassen inszeniert. Dennoch kein ganz gelungener Film, da er über seiner frappant detailgenauen futuristischen Technik Handlungsführung und Charakterzeichnung vernachlässigt. Im April 1993 kam die vom Regisseur autorisierte Fassung ("Director's Cut") in die Kinos, in der der überflüssige Off-Kommentar der ersten Kinofassung getilgt wurde; ferner bleibt das Ende des Films nun offen und hat nicht mehr den optimistischen, aufgesetzt wirkenden Schluss. Der 2007 erschienene "Final Cut" behält die Änderungen des "Director's Cut" bei und ergänzt sie durch weitere Special Effects, ohne in die Substanz des Filmes einzugreifen. Der "Final Cut" ist in inhaltlicher und besonders formal-technischer Hinsicht die beste Variante des Films und ein Meisterwerk des Genre-Kinos.

N.N.

Galleryo

The Guardian, 4/4/2015
All rights reserved The Guardian. Provided by The Guardian Archiv
SRF, 2/28/2017
All rights reserved SRF. Provided by SRF Archiv
Spiegel Online, 12/18/2007
All rights reserved Spiegel Online. Provided by Spiegel Online Archiv
Spiegel Online, 6/24/2012
All rights reserved Spiegel Online. Provided by Spiegel Online Archiv
Analysis
/ Steven Benedict
en / 9/4/2012 / 12‘12‘‘

The Other Side of Modernity
/ Nerdwriter
en / 10/27/2014 / 8‘46‘‘

Review
From / The Sci-Fi Movie Podcast
en / 47‘44‘‘

Movie Datao

Genre
Science fiction, Drama, Crime/Thriller
Running time
118 Min.
Original language
English
Ratings
cccccccccc
ØYour rating8.1/10
IMDB user:
8.1 (646607)
cinefile-user:
< 10 votes
Critics:
< 3 votes

Cast & Crewo

Harrison FordRick Deckard
Rutger HauerRoy Batty
Sean YoungRachael
MORE>

Bonuso

iVideo
Analysis
Steven Benedict, en , 12‘12‘‘
s
The Other Side of Modernity
Nerdwriter, en , 8‘46‘‘
s
gText
Review The Guardian
Mark Kermode
s
Review SRF
N.N.
s
Interview mit Ridley Scott
Spiegel Online / Christian Aust
s
Reportage zum Jubiläum
Spiegel Online / Benjamin Maack
s
hAudio
Review
The Sci-Fi Movie Podcast / en / 47‘44‘‘
s
We use cookies to offer you an individually customized service (for details see our privacy policy.) By continuing to surf on cinefile.ch you agree to our cookie policy.